Kontext – die 1. Dimension des ISO56002

Kontext 1. Dimension

Die Dimension „Kontext“ des ISO56002 bezieht sich auf die externen Faktoren, die das Innovationsmanagement beeinflussen. Dazu gehören beispielsweise Marktbedingungen, Kundenbedürfnisse und gesetzliche Anforderungen.

Es ist wichtig, dass Unternehmen den Kontext, in dem sie tätig sind, verstehen und berücksichtigen, um erfolgreich zu sein. Dies bedeutet, dass sie die Bedürfnisse ihrer Kunden kennen und ihre Produkte und Dienstleistungen entsprechend anpassen müssen. Auch die Marktbedingungen, wie zum Beispiel die Konkurrenz, müssen berücksichtigt werden, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Gesetzliche Anforderungen können ebenfalls einen großen Einfluss auf das Innovationsmanagement haben. Unternehmen müssen sicherstellen, dass sie alle relevanten Gesetze und Vorschriften einhalten, um rechtliche Probleme zu vermeiden.

Zusammengefasst ist die Dimension „Kontext“ des ISO56002 ein wichtiger Bestandteil des Innovationsmanagements. Unternehmen müssen die externen Faktoren, die ihr Innovationsmanagement beeinflussen, verstehen und berücksichtigen, um erfolgreich zu sein.

ISO 56002 Dimensionen

ISO 56002 ist ein internationaler Standard für Innovationsmanagement, der Unternehmen dabei unterstützt, ihre Innovationsfähigkeit zu verbessern. Der Standard basiert auf 7 Dimensionen, die ein umfassendes Innovationsmanagement prägen.

  1. Kontext: Diese Dimension bezieht sich auf die externen Faktoren, die das Innovationsmanagement beeinflussen. Dazu gehören beispielsweise Marktbedingungen, Kundenbedürfnisse und gesetzliche Anforderungen.
  2. Führung: Eine zukunftsgerichtete Führung ist entscheidend für ein erfolgreiches Innovationsmanagement. Führungskräfte müssen eine klare Vision für Innovationen haben und diese Vision im Unternehmen kommunizieren.
  3. Planung: Die Planung von Innovationsprojekten ist ein wichtiger Bestandteil des Innovationsmanagements. Unternehmen müssen ihre Innovationsziele definieren und Strategien entwickeln, um diese Ziele zu erreichen.
  4. Unterstützung: Um Innovationen erfolgreich umzusetzen, müssen Unternehmen die notwendigen Ressourcen bereitstellen. Dazu gehören beispielsweise finanzielle Mittel, geeignete Räume und qualifizierte Mitarbeiter.
  5. Prozess: Ein strukturierter Innovationsprozess hilft Unternehmen dabei, Ideen systematisch zu erfassen, zu bewerten und umzusetzen.
  6. Leistungsbewertung: Unternehmen müssen ihre Innovationsleistung regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass sie ihre Innovationsziele erreichen.
  7. Verbesserung: Schließlich müssen Unternehmen kontinuierlich an der Verbesserung ihres Innovationsmanagements arbeiten. Dazu gehört beispielsweise die Anpassung von Prozessen und Strategien an veränderte Bedingungen.

 

Zusammengefasst bietet ISO 56002 einen Rahmen für ein umfassendes Innovationsmanagement, der Unternehmen dabei unterstützt, ihre Innovationsfähigkeit zu verbessern.

Mehr zur ISO-Norm und die International Standard Organization erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag -> Globaler Leitfaden für Innovationsmanagement – ISO56002

Über den Autor

Hajo Knoche

FILMFREUND, FUSSBALLER, MITDENKER

Hajo Knoche ist als Geschäftsführer bei innotonic unser Mann im Hintergrund. Er ist mit seiner Geburtsstadt Hannover eng verbunden, denn hier hat er nach dem Abitur auch seine Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei der Allianz Versicherungs-AG und sein Studium an der Hochschule Hannover im Bereich Public Relation abgeschlossen. Zudem hat er bei mehreren Versicherungsunternehmen in Hannover gearbeitet und war schon während des Studiums in der Unternehmenskommunikation der VGH Versicherungen, in der Öffentlichkeitsarbeit mit besonderem Fokus auf die interne Kommunikation und Eventmanagement, tätig. Er deckt dadurch eine Vielzahl diverser Themen und Interessen ab. Seit 2018 ist er zudem bei der Innovationseinheit FUTUR X als interdisziplinärer Innovationsnetzwerker angestellt und hat einen starken Fokus auf die Start-up-Szene in Niedersachsen gelegt.

Er ist ein Film- und Serien-Nerd und wünscht sich mehr Zeit zum Zeichnen und Malen. Seine Interessen – neue Ideen, Innovationen, Technik und Fussball –  lassen dafür zu selten Zeit.

hello@innotonic.de

Das könnte Sie auch interessieren

ISO56001: Der Standard, der Innovationen in Produkte verwandelt
ISO56001: Der Standard, der Innovationen in Produkte verwandelt
Innovation ist das Herzstück des Fortschritts und der Entwicklung in der Geschäftswelt. Doch wie kann man sicherstellen, dass aus einer guten Idee ein erfolgreiches Produkt oder eine Dienstleistung wird? Die Antwort liegt in der ISO56001, einer Norm, die Organisationen dabei unterstützt, ihre Innovationsprozesse zu optimieren.
Testimonial Reihe – Lukas Hoffmann
Testimonial Reihe – Lukas Hoffmann
Unsere Kunden stehen für uns immer im Mittelpunkt! In den ersten Jahren konnten wir mit inntonic unterschiedlichste Unternehmen kennenlernen und mit unserer #innoventur analysieren. Zudem haben wir in sechs innotonic Akademie Durchläufen rund 60 Teilnehmende zur/zum zertifizierten Innovationsmanager:in nach #ISO56002 weiterbilden können. Doch statt selbst über uns zu sprechen, lassen wir viel lieber unser Netzwerk, unsere Freundinnen und Freunde, unsere Partnerinnen und Partner und unsere Kundinnen und Kunden zu Wort kommen. Heute mit Lukas Hoffmann, Markenberater bei B&B Markenagentur. #innotonic #Kunden #Partner #Netzwerk
ISO56002: Der Wegweiser für effektives Innovationsmanagement
ISO56002: Der Wegweiser für effektives Innovationsmanagement
In einer Welt, die sich ständig verändert, ist Innovation der Schlüssel zum Erfolg. Unternehmen, die an der Spitze bleiben wollen, müssen nicht nur neue Ideen generieren, sondern diese auch effektiv managen. Hier kommt die ISO56002 ins Spiel – eine Norm, die Organisationen dabei unterstützt, ein wirksames Innovationsmanagementsystem zu etablieren.