Innovationsmanagement nach ISO 56002: Ziele, Prinzipien, Dimensionen

Leatherman

Kennen Sie den Reifegrad Ihres Innovationsmanagements?

Der Zusammenhang von ganzheitlichem Innovationsmanagement und der Steigerung von Unternehmenswerten ist wissenschaftlich belegt. Dennoch wurden Unternehmen bei der Ermittlung des Reifegrades ihres Innovationsmanagements bisher weitgehend allein gelassen. Was fehlte war eine international gültige und damit einheitliche Managementstruktur.

Unternehmerisches Spannungsfeld

Es fehlte als Wegweiser und Richtlinie für den Aufbau eines funktionierenden und vor allem branchenspezifisch vergleichbaren Innovationsmanagementsystems eine Leitlinie. Der neue globale Standard ISO 56002 löst dieses unternehmerische Spannungsfeld auf.

100 Experten, 52 Länder

Mehreren hundert Experten aus 52 Ländern haben über fünf Jahre lang gemeinsam ein ganzheitliches Innovationsmanagementsystem erarbeitet und als ISO 56002 Standard im Juli 2019 erstmals global veröffentlicht. (in Deutschland im Oktober 2020). Das Ergebnis dieses umfassenden Arbeitserfolges reiht sich nun ein in die Folge wegweisender, internationaler Standardisierungsprozesse, wie wir sie bereits aus Bereichen wie dem Projekt- und Qualitätsmanagement kennen.

10 Ziele des Innovationsmanagement nach ISO 56002

Oberstes Ziel: Die Steigerung des Unternehmenswertes durch ein ganzheitliches Innovationsmanagement. Neun weitere Ziele schließen sich an:

  • Wertsteigerung
  • Unsicherheitsmanagement
  • Ressourceneffizienz
  • Resilienzstärkung
  • Stakeholderzufriedenheit
  • Portfolioerneuerung
  • Mitarbeiterengagement
  • Investorenattraktivität
  • Reputationssteigerung
  • Compliancemanagement

7 Prinzipien folgen diesen Zielen

Oberstes Prinzip eines umfassenden Innovationsmanagements ist wiederum die Steigerung des Unternehmenswertes. Die Prinzipien in Summe:

  • Wertsteigerung
  • zukunftsgerichtete Führung
  • strategische Ausrichtung
  • verbesserte Unternehmenskultur
  • umfassende Einblicke
  • handhabbare Unsicherheit
  • gesteigerte Anpassungsfähigkeit

7 Dimensionen eines ganzheitlichen Innovationsmanagements

Das neue internationale Innovationsmanagementsystem nach ISO 56002 wird über sieben Dimensionen gesteuert, ist ihr Unternehmen im Bereich ganzheitliches Innovationsmanagement erfolgreich aufgestellt?

  • Organisationskontext: sind alle internen und externen Herausforderungen mit Einfluss auf das Innovationsmanagement bekannt?
  • Führung: sind alle Führungsebenen rund um das Thema Innovationsmanagement gleichsam engagiert?
  • Planung: sind Aufbau und Ablauf der Planung für das Innovationsmanagements passend?
  • Unterstützung: sind die richtigen Ressourcen- und Rahmenbedingungen für das Innovationsmanagement gegeben?
  • Prozess: sind die Abläufe für die Umsetzung des Innovationsmanagements klar und funktionierend?
  • Erfolgsmessung: sind die vorhandenen Instrumente für die Messung, Analyse und Bewertung für die erfolgreiche Arbeit des Innovationsmanagements vorhanden?
  • Verbesserung: sind die Auswertungen der Erfolgsmessung die Basis für eine kontinuierliche Verbesserung des Innovationsmanagements?
Darstellung der ISO 56002 Dimensionen

Fazit

Ein funktionierendes Innovationsmanagement steigert Ihren Unternehmenswert. Ihr Innovationsmanagement muss dafür ganzheitlich sein. Sie sollten daher den Reifegrad Ihres Innovationsmanagements kennen. Mit einem Team von fünf Experten, mit zusammen 100 Jahren Innovationserfahrung, haben wir auf Basis des neuen freiwilligen Standards ISO 56002 eine unabhängige und wissenschaftlich fundierte Reifegradanalyse entwickelt.

Mehr dazu finden Sie in unserem kurzen Blogbeitrag oder fordern Sie unser innotonic & ISO 56002-Booklet an.

Und ja: Fehler auf dem Weg zu einem ganzheitlichen Innovationmanagementsystem nach ISO 56002 sind normal. Diese hier – siehe Video der wunderbaren Rita McGrath, Columbia Business School – sollten Sie aber versuchen zu vermeiden.

Wir unterstützen Sie gern dabei!

Experten

Unsere Handlungsprinzipien

Wir sind unabhängig. Wir analysieren, geben Handlungsempfehlungen, setzen Impulse und bilden weiter – aber wir schaffen uns durch unsere Ergebnisse nicht die Basis für eigene Beratungsprojekte.

Wir arbeiten wissenschaftlich & praktisch. Unser Team besteht aus Hochschulprofessoren, zertifizierten Innovationsmanagern – und wir sind alle Praktiker.

Wir sind erfahren. Wir sind bewusst ein kleines Team – und zu fünft haben wir mehr als 100 Jahre praktische und umsetzungsorientierte Innovationsmanagement-Erfahrung.

Über den Autor

Hans-W. Winterhoff

ZAHLEN, DATEN, FAKTEN – FUSSBALL

Hans Winterhoff verbindet als zertifizierter Innovationsmanager (ISO) und Wirtschaftsprüfer/ Steuerberater das faszinierende Neue mit nüchternen Zahlen. Er hat über ein Jahrzehnt das Innovationsmanagement und die Strategischen Wachstumsinitiativen einer führenden globalen Beratungs- und Prüfungsgesellschaft geleitet (in Deutschland, für Europa und global), war achtzehn Jahre Global Lead Partner für einen Platinum-Beratungsmandaten und hat sowohl das Beratungsgeschäft als auch das Alliance Management (Zusammenarbeit mit Technologiefirmen) in Deutschland geleitet. Für Innovation & Digitalisierung sitzt er im Beirat mehrerer Unternehmen (von einer DAX-notierten SE über eine globale AG, eine mittelständische GmbH bis hin zum Startup) und hat zu diesen Themen auch Gastprofessuren übernommen. Als Geschäftsführer ist er bei innotonic zuständig für Vertrieb und Strategie.

Hans Winterhoff ist verheiratet und hat drei Kinder. Er lebt in seiner Geburtsstadt Hannover – und seine persönliche Resilienz lässt sich u.a. auf den damit verbundenen Fußball zurückführen.

hello@innotonic.de

Das könnte Sie auch interessieren

Growth Mindset, Fixed Mindset und der ISO 56002
Growth Mindset, Fixed Mindset und der ISO 56002
Was das Growth Mindset mit dem int. Standard für Innovationsmanagement zu tun hat? Eine ganze Menge. Und am Ende auch unser Zertifizierungskurs ›Innovationsmanager:in‹. Der nächste Kurs beginnt am 25. Februar 2022 und wer sich dafür interessiert sollte sich frühzeitig informieren.
Innovation Raum geben
Innovation Raum geben
Es ist Zeit für eine neue Arbeitskultur Die Impulse für New Work kommen von vielen Seiten: der globale Wettbewerb erfordert eine vernetzte Kollaboration, der Arbeitsmarkt verlangt nach Flexibilität und nach Fachkräften. Der Innovationsdruck erfordert Lösungen, um Wissen intern besser zu verteilen und Innovationsprozesse flexibler zu strukturieren. Kommunikation wird zum Schlüsselfaktor, Unternehmen sind nicht mehr nur Orte der Wissensanwendung, sondern der Wissenserzeugung.
4 Gewinnt
4 Gewinnt
Das behaupten die Fantastischen Vier in Ihrem gleichnamigen Song schon seit über 20 Jahren. Recht so! Und um den Bogen perfekt zu spannen war Thomas D schon damals textsicher in geheimer Reimmission auf dem Weg in die vierte Dimension.