Warum Innovationen scheitern: Der Kontext ist wichtig!

Organisationskontext

Scheitern Innovationen an internen und externen Verstrickungen?

Werte schaffen! Trotz Krise & steigender Regulierung.

Unternehmen, die Innovationsmanagement umfassend und nicht nur in Ausschnitten verstehen, steigern nachhaltig ihren Wert.

Aktuelle Studien belegen diese Tatsache auch und gerade für Krisenzeiten (z.B.: Corona; siehe beispielhaft die KfW-Studie aus Juli 2020) und in Zeiten steigender Regulierungsanforderungen in Sachen Nachhaltigkeit, neuer Gesetze wie z.B. Lieferkettengesetz, oder auch Aufsichtsratsskandalen.

Unternehmen mit funktionierendem Innovationsmanagement steigern ihren Unternehmenswert.

Organisationskontext
Warum Innovationen scheitern

Für Unternehmen ist jetzt die Zeit mit Innovation in Führung zu gehen.

Was Sie vermeiden sollten: warum Innovation scheitert.

Typischerweise wird unterstellt, Innovation scheitert an der mangelnden Anzahl guter Ideen. Doch an Ideen mangelt es nicht. Vielmehr zeigt unter anderem eine Gartner-Studie aus 2019, dass eine Kombination eher ›weicher‹ Faktoren (Widerstand gegen Wandel, geringe Innovationskultur) und eher ›harter‹ Faktoren (Compliance-Hürden, Risiken unterschätzt) die häufigsten Gründe für das Scheitern von Innovationen sind.

Warum Innovationsmanagement scheitert: siehe auch Abbildung oben.

Unternehmenswert steigern

Erfolgreiches Innovationsmanagement beginnt daher mit dem Fokus auf interne und externe Herausforderungen.

Der Organisationskontext ist wichtig.

Beantworten Sie für Ihr Unternehmen daher die folgenden Fragestellungen:

  • Welche externen Faktoren sind für unser erfolgreiches Innovationsmanagement wichtig?
  • Welche internen Faktoren sind wichtig?
  • Kennen wir die Bedürfnisse und Erwartungen unserer Stakeholder?
  • Haben wir, aus den Antworten auf die vorherigen Fragen abgeleitet, unseren Rahmen für das Innovationsmanagement umfassend festgelegt?
  • Können wir unsere Innovationskultur auch wirklich einschätzen?
  • Arbeiten wir tatsächlich über interne und externe Grenzen hinweg gemeinsam an einem erfolgreichen Innovationsmanagement?

Fazit

Der Kontext Ihrer Organisation ist wichtig und es braucht die Kenntnis über externe, wie auch interne Faktoren. Zudem müssen Bedürfnisse der Stakeholder bekannt sein, muss die Innovationskultur in Ihrem Haus gut entwickelt sein. Das Innovationsmanagement muss umfassend gedacht und transdisziplinär – also über jegliche Grenzen hinweg – abgestimmt, bearbeitet und beachtet sein.
Ein funktionierendes Innovationsmanagement steigert Ihren Unternehmenswert. Eine entsprechende Reifegradanalyse sollte unabhängig und wissenschaftlich fundiert sein. Und sie sollte preiswert sein, digital durchführbar sein, umfangreiche Benchmarks enthalten und zu konkreten und umsetzbaren Empfehlungen führen.

Für weitere Informationen schreiben Sie uns an.

100 Jahre Innovationserfahrung. Für Ihren Erfolg.

Unser Team verfügt über mannigfaltige Erfahrungen, unser Tool über mehr als 1 Million Datenpunkte.

Unsere Handlungsprinzipien

Wir sind unabhängig. Wir analysieren, geben Handlungsempfehlungen, setzen Impulse und bilden weiter – aber wir schaffen uns durch unsere Ergebnisse nicht die Basis für eigene Beratungsprojekte.

Wir arbeiten wissenschaftlich & praktisch. Unser Team besteht aus Hochschulprofessoren, zertifizierten Innovationsmanagern – und wir sind alle Praktiker.

Wir sind erfahren. Wir sind bewusst ein kleines Team – und zu fünft haben wir mehr als 100 Jahre praktische und umsetzungsorientierte Innovationsmanagement-Erfahrung.

Über den Autor

Hans-W. Winterhoff

ZAHLEN, DATEN, FAKTEN – FUSSBALL

Hans Winterhoff verbindet als zertifizierter Innovationsmanager (ISO) und Wirtschaftsprüfer/ Steuerberater das faszinierende Neue mit nüchternen Zahlen. Er hat über ein Jahrzehnt das Innovationsmanagement und die Strategischen Wachstumsinitiativen einer führenden globalen Beratungs- und Prüfungsgesellschaft geleitet (in Deutschland, für Europa und global), war achtzehn Jahre Global Lead Partner für einen Platinum-Beratungsmandaten und hat sowohl das Beratungsgeschäft als auch das Alliance Management (Zusammenarbeit mit Technologiefirmen) in Deutschland geleitet. Für Innovation & Digitalisierung sitzt er im Beirat mehrerer Unternehmen (von einer DAX-notierten SE über eine globale AG, eine mittelständische GmbH bis hin zum Startup) und hat zu diesen Themen auch Gastprofessuren übernommen. Als Geschäftsführer ist er bei innotonic zuständig für Vertrieb und Strategie.

Hans Winterhoff ist verheiratet und hat drei Kinder. Er lebt in seiner Geburtsstadt Hannover – und seine persönliche Resilienz lässt sich u.a. auf den damit verbundenen Fußball zurückführen.

hello@innotonic.de

Das könnte Sie auch interessieren

Innovation Raum geben
Innovation Raum geben
Es ist Zeit für eine neue Arbeitskultur Die Impulse für New Work kommen von vielen Seiten: der globale Wettbewerb erfordert eine vernetzte Kollaboration, der Arbeitsmarkt verlangt nach Flexibilität und nach Fachkräften. Der Innovationsdruck erfordert Lösungen, um Wissen intern besser zu verteilen und Innovationsprozesse flexibler zu strukturieren. Kommunikation wird zum Schlüsselfaktor, Unternehmen sind nicht mehr nur Orte der Wissensanwendung, sondern der Wissenserzeugung.
4 Gewinnt
4 Gewinnt
Das behaupten die Fantastischen Vier in Ihrem gleichnamigen Song schon seit über 20 Jahren. Recht so! Und um den Bogen perfekt zu spannen war Thomas D schon damals textsicher in geheimer Reimmission auf dem Weg in die vierte Dimension.
Innovationen – Made in Germany
Innovationen – Made in Germany
Deutschland stand einmal für die Kultur der Dichter und Denker. Doch seitdem hat sich einiges verändert. Leider nicht nur zum Positiven. So stand früher die Bezeichnung „Made in Germany“ als Gütesiegel für Qualität, Wertarbeit und Innovation. Doch das war nicht immer so und auch aktuell hat das Label keine Strahlkraft mehr.